Kleiner Leuchtturm

Borkum

Als die stark befahrene Unterems weitere Leuchtfeuer notwendig machte, entstand 1888/1889 der „Kleine Leuchtturm", damals auch „Elektrischer Leuchtturm“ genannt, an der südwestlichen Seite Borkums auf einer knapp zehn Meter hohen Düne.

Als die stark befahrene Unterems weitere Leuchtfeuer notwendig machte, entstand 1888/1889 der „Kleine Leuchtturm", damals auch „Elektrischer Leuchtturm“ genannt, an der südwestlichen Seite Borkums auf einer knapp zehn Meter hohen Düne. Seine Aufgabe war es, das Hubertgat und das Westgat als Ansteuerungsfahrwasser der Ems für die Schifffahrt zu sichern. Runde 112 Jahre tat der rot-weiß gestreifte und 27 Meter hohe Turm seinen Dienst als Leitfeuer, bis in den 60er Jahren eine durch Wind und Strömung bedingte Veränderung des Fahrwassers des Westgats eine Verlegung seines Signals als Leitfeuer auf den „Neuen Leuchtturm“ verlegt wurde. Er wurde 2003 als Leutchtturm außer Dienst gestellt dient aber weiterhin als wichtiger Standort bei der Radarüberwachung der Emsmündung. 

Und wo auf Borkum genau?