Steinhaus Bunderhee

Bunde

Das Steinhaus liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Bunde, Rheiderland, Ortsteil Bunderhee.

Das Steinhaus liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Bunde, Rheiderland, Ortsteil Bunderhee. Nach derzeitigem Forschungsstand geht der Ursprung des dreigeschossigen Steinhauses bis ins 14. Jahrhundert zurück, damit ist das Steinhaus Bunderhee eine der ältesten erhaltenen Burgen Ostfrieslands. Bunderhee lag zeitweise am Wasser, hatte direkten Meerzugang und war vermutlich im Mittelalter und in der frühen Neuzeit der Hafen von Bunde. Nach archäologischen Befunden konnte das Steinhaus bis in das 16. Jahrhundert auf dem Wasserweg erreicht werden.

Im Mittelalter herrschte der Wehrcharakter des Bauwerks vor, der Eingang befand sich in drei Meter Höhe an der Ostseite, noch heute sind Schießscharten sichtbar. Im Laufe des 16. Jahrhunderts wurde das Steinhaus mit neuen Fenstern und spätgotischen offenen Kaminen ausgestattet, der Zugang erfolgte durch einen kleinen Anbau an der Westseite. 1712 entstand ein barocker Anbau, der von nun an als eigentliches Wohnhaus diente.

Seit 1976 befindet sich die Anlage im Besitz der Ostfriesischen Landschaft, von 1978 bis 2002 war dort die Norddeutsche Orgelakademie (heute: Organeum in Weener) untergebracht.

Im Jahr 2010 wurden Steinhaus und Barockanbau restauriert. Seit April 2011 ist der Ort für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden, es finden regelmäßig Führungen und verschiedene Kulturveranstaltungen statt.

Besonderheiten

  • für jedes Wetter
  • für Gruppen
  • Deutsch
  • Englisch
  • Niederländisch
  • Barzahlung
  • WC-Anlage

Und wo in Bunde genau?