Hauptinhalt der Seite anspringen
Öffnet das Mobile Menü

Alter Markt

Westerstede

Der Marktplatz als Mittelpunkt der Stadt ist erst nach dem großen Brand im Jahr 1815 entstanden.

Der Marktplatz als Mittelpunkt der Stadt ist erst nach dem großen Brand im Jahr 1815 entstanden. Über 50 Gebäude fielen den Flammen zum Opfer. Der damalige Amtmann von Negelein war ein weitsichtiger Mann, er verhinderte unter dem Protest der betroffenen Einwohner, dass die Häuser wieder an der ursprünglichen Stelle errichtet wurden. Lange war der Platz Verkehrsknotenpunkt. Ende der 1970er Jahre wurde im Rahmen der Stadtsanierung eine Fußgängerzone geplant. Der Verkehr sollte außen um Westerstede herum geleitet werden. Die Kirche konnte die Belastung der durchfahrenden LKW und Autos auch kaum noch aushalten. Der Turm wölbte sich bereits. Es war also auch konkreter Handlungsbedarf da, weil man die Kirche natürlich erhalten wollte.  
Ab 1982 wurde dann in mehreren Bauabschnitten die Fußgängerzone realisiert. Hier in der „guten Stube“ kann man ausgezeichnet „bummeln“. 1984 entstand im Rahmen der Stadtsanierung die Brunnenanlage auf dem Alten Markt. Diese steht inmitten des sternförmig gepflasterten Platzes. Gestaltet wurde der Brunnen von der Künstlerin Alice Peters-Ohsam, einer Westerstederin, die in Bremen tätig ist. Er zeigt herabfallendes Wasser in Form von Geysiren und soll die damit sich immer wieder erneuernde Natur darstellen.

Kontakt

Alter Markt

Am Markt
26655 Westerstede
Deutschland

Tel.: 0 44 88 / 55 - 660
E-Mail schreiben
Webseite besuchen

Allgemeine Informationen

Eignung
  • für Gruppen
  • für Schulklassen
  • für Familien
  • für Individualgäste
  • Kinderwagentauglich
  • Haustiere erlaubt
  • Senioren geeignet

Und wo in Westerstede genau?

Übernachten in Westerstede?

Mehr Übernachtungsmöglichkeiten anzeigen

Veranstaltungen in der Umgebung

Weitere Veranstaltungen anzeigen