Bonifatiuskirche in Arle

Großheide

Die Bonifatiuskirche erhielt ihren Namen nach dem Missionar Bonifatius

Ende des 12. Jahrhunderts aus weichem Tuffstein erbaut, musste die romanische Einraumkirche mit Apsis in Laufe der Zeit mit Backsteinen ausgeflickt werden. Gut erhalten ist die Gliederung der Nordwand, während in die Südwand große Fenster eingebrochen wurden. Der neoromanische Turm wurde 1886 angebaut. Ein romanischer Taufstein (13. Jahrhundert), ein geschnitzte Passionsaltar (um 1480) mit nordniederländisch-friesische Einflüssen in der lebendigen Bewegung der Figuren sowie ein spätgotisches Sakramentshaus (um 1500) sind in der Kirche zu sehen.

Und wo in Großheide genau?