Hauptinhalt der Seite anspringen
Öffnet das Mobile Menü

Karl-Georgs-Forst

Friedeburg Wiesede

Das Waldgebiet hat seinen Namen von  Karl Georg Ferdinand Gerhard Graf von Wedel.

Wiesede war ein waldreiches Dorf. In den alten Karten ist dieser Wald (Wysder Holt) stets eingezeichnet. Der natürlich gewachsene Eichenmischwald, der große Teile des Dorfgebietes bedeckte, diente den Einwohnern für ihre Kühe, Schweine, Gänse als Hudewald (Waldweide) und Lieferant für Brenn- und Bauholz. Erst seit dem 18. Jahrhundert wurden Ödlandflächen systematisch aufgeforstet.

Karl Georg Ferdinand Gerhard Graf von Wedel (Gödens) kaufte am 1. Mai 1871 eine 413 Hektar große Heidfläche und ließ im Jahre 1873 einen Fichten- und Kiefernwald anlegen. Der nach ihm benannte "Karl-Georgs-Forst" verbindet sich nahtlos mit dem Landesforst Hopels.

Kontakt

Karl-Georgs-Forst

Wieseder Straße
26446 Friedeburg Wiesede
Deutschland

Mobil: 015731701658
E-Mail schreiben
Webseite besuchen

Öffnungszeiten

Der Forst kann jeder Zeit besucht werden.

Preisinformation

Der Eintritt des Waldes ist kostenfrei.

Allgemeine Informationen

Eignung
  • für Gruppen
  • für Schulklassen
  • für Kinder (jedes Alter)
  • Haustiere erlaubt
Sprachenkenntnisse
  • Deutsch

Und wo in Friedeburg Wiesede genau?

Übernachten in Friedeburg Wiesede?

Mehr Übernachtungsmöglichkeiten anzeigen

Veranstaltungen in der Umgebung

Weitere Veranstaltungen anzeigen