Hauptinhalt der Seite anspringen
Öffnet das Mobile Menü

Kirche in Midlum

Jemgum

Aus der Mitte des 13. Jh. stammt der Apsissaal, dessen Fenster und Eingänge vergrößert wurden.

Aus der Mitte des 13. Jahrhunderts stammt der Apsissaal, dessen romanische Fenster und Eingänge vergrößert und versetzt wurden, so dass an den Längswänden ein Flickwerk aus Fensterbögen, zugemauerten Fenstern und vermauerten Portalen entstanden ist. Der Kirchenraum ist mit einem  Tonnengewölbe überdeckt, das auf verzierten Konsolen ruht. In der Südwand ist ein Hagioskop zu sehen, durch das aus der Kirche verbannte Gemeindemitglieder dem Gottesdienst folgen konnten.

Hier können Sie sich die ausführliche Beschreibung herunterladen.

Mehr Informationen
Bemerkenswert ist der separate dreigeschossige Glockenturm auf rechteckigem Grundriss mit seinen unterschiedlich großen Arkaden, die als Schalllöcher fungieren. Die Langseiten im Osten und Westen haben drei Reihen mit drei Rundbögen, die Kämpfer mit Wulst aufweisen. Die Schmalseiten haben oben je zwei Rundbögen, in der Mitte im Süden drei und im Norden vier schmale Rundbögen. Das nördliche Portal mit Treppenaufgang führte ins Obergeschoss, das Südportal ins Untergeschoss. Die mittlere Reihe an den Langseiten ist durch die zweifachen Rücksprünge aufwändiger gestaltet.[5] Erbaut wurde der gedrungene Turm des geschlossenen Typs wahrscheinlich vor 1300. Mit einem Neigungswinkel von 6,74 Grad wird das Midlumer Glockenhaus als schiefster Glockenturm der Welt bezeichnet.[6] Aufgrund des schlechten Untergrunds geriet der Turm schon während der Bauzeit in Schieflage, wie die korrigierten Mauern bezeugen. Im 18. Jahrhundert wurde der untere Bereich zugemauert, was bei der Restaurierung in den Jahren 1999 bis 2002 wieder rückgängig gemacht wurde. Reste einer Treppe im Süden sind erhalten. Der ursprüngliche Eingang war 2,80 Meter hoch, misst heute aber nur 0,98 Meter. Das pyramidenförmige Dach ist hingegen nicht original. Die Höhe beträgt 14 Meter bei relativ großer Grundfläche (7,30 × 9,00 Meter), sodass kein „Turm“ im eigentlichen Sinne vorliegt. Möglicherweise hat er als Vorbild für das Rheiderländer Siegel aus dem Jahr 1276 gedient, das ein dreigeschossiges Bauwerk mit zehn Arkaden zeigt.[7] Die große Glocke wurde 1796 und die kleine 1961 gegossen.

Anfahrtsbeschreibung

Die Kirche ist direkt an der Denkmalstraße gelegen. Parkplätze sind vorhanden.

Kontakt

Kirche in Midlum

Denkmalstr. 10
26844 Jemgum
Deutschland

Tel.: 0 49 58 / 9 18 10
E-Mail schreiben
Webseite besuchen

Öffnungszeiten

Die Kirche ist jederzeit zu besichtigen.

Preisinformation

Der Eintritt ist frei. Über eine Kollekte würde sich die Kirchengemeinde sehr freuen.

Allgemeine Informationen

Eignung
  • Schlechtwetterangebot
  • für jedes Wetter
  • für Gruppen
  • Kinderwagentauglich
Sprachenkenntnisse
  • Deutsch
Zahlungs-Möglichkeiten
  • Barzahlung

Und wo in Jemgum genau?

Veranstaltungen in der Umgebung

Weitere Veranstaltungen anzeigen

Ostfriesland - Nordsee, Küste, Binnenland

Von den Ostfriesischen Inseln in der Nordsee bis ins Binnenland erstreckt sich eine Landschaft, die abwechslungsreicher nicht sein könnte. Die Tradition rund um den Tee, die plattdeutsche Sprache, der ostfriesische Humor und der besondere Menschenschlag machen Ostfriesland einzigartig. Flankiert von den Maritimen Städten Emden und Wilhelmshaven umfasst die ostfriesische Halbinsel das UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer in deren Mitte aufgereiht wie auf einer Perle die Sieben Nordseeinseln liegen: Borkum, Norderney, Juist, Spiekeroog, Langeoog, Baltrum und Wangerooge.

Aktiv die Region entdecken können sie beim Radurlaub oder beim Wandern in Ostfriesland. Für Sportbegeisterte Gäste bieten die Nordseestrände und Badeseen zahlreiche Möglichkeiten. Auch ein Urlaub mit dem Hund, auf dem Bauernhof oder mit der Familie lassen sich gut erleben. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten von der Nordsee bis zur Park- und Gartenlandschaft Ammerland laden zu einem Besuch ein. Entdecken Sie Leuchttürme, Kirchen/Orgeln, Burgen und Schlösser sowie Mühlen.