Leezdorfer Mühle

Leezdorf

Um das Jahr 1873 wurde zwischen der heutigen Mühle und dem Müllerhaus eine Mühle aufgestellt. Wahrscheinlich hat es sich dabei um eine Kokermühle gehandelt. Eines Abends im Jahr 1895 kippte die Kokermühle um. Der Mahlgang war leergelaufen und die Flügel dadurch in einen zu schnellen Lauf geraten. Der jetzige 2-stöckige Galerieholländer (Barthlingsche Mühle) mit einer Firsthöhe von 17,50 m wurde 1896/97 errichetet. 1970 wurde der Mahlbetrieb auf Motorkraft umgestellt.

Nachdem sich Müller Bartling 1986 in den verdienten Ruhestand begab, erwarb der Heimatverein Leezdorf die Mühle und restaurierte sie. Im Anbau richtete der Heimatverein einen Ausstellungsraum „Oll bruukdom“ ein und der ehemalige Lagerraum wurde zu einer gemütlichen Teestube ausgebaut. Zudem hat der Heimatverein hinter der Mühle einen Neubau („Boo“) als Veranstaltungsraum eingerichtet.

Und wo in Leezdorf genau?