Hauptinhalt der Seite anspringen

Schlickmuseum Riepe

Ihlow

Kein Ereignis ist näher mit den Ortschaften Riepe und Riepsterhammrich verbunden als das Überschlickungsprojekt des Wasser- und Bodenverbandes Emden-Riepe.

Im Schlickmuseum Riepe erfahren Sie, wie das Überschlickungsprojekt des Wasser- und Bodenverbandes Emden-Riepe von 1954 bis 1994, das Landschaftsbild Riepe und Riepsterhammrich verändert hat. Mehrere Tonnen Hafenschlick aus Emden dienten dazu, wertvollen Boden für die Landwirtschaft zu schaffen.  
Um dieses regional größtes Bauvorhaben der Nachkriegszeit zu würdigen, haben der Wasser- und Bodenverband und der örtliche Bürgerverein im Dachgeschoss der Sparkasse in Riepe das „Riepster Schlickmuseum“ eingerichtet. Es stand aus einer 1993 durchgeführten Ausstellung. Für diese wurden eigens zahlreiche Dokumente, Modelle, Grafiken, Bilder, Dias und Filme zusammen getragen. Lassen Sie sich doch einmal die Geschichte des Projektes nacherzählen, das eine so große Tragweite für die ostfriesische Landschaft hatte. Gerne begleiten die Gästeführer Sie auch auf einer Bus- oder Fahrradtour durch das Überschlickungsgebiet.

Und wo in Ihlow genau?