Informationen zum Coronavirus in Ostfriesland

Aktuelles zu COVID-19

Liebe Gäste und Einheimische,

die niedersächsische Landesregierung hat weitreichende Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Das öffentliche Leben ist stark eingeschränkt. Die Gesundheit steht jetzt an oberster Stelle. Alle Touristiker und touristischen Betriebe arbeiten mit Hochdruck an Lösungen und versuchen Ihre Fragen bestmöglich zu beantworten. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass nicht für jede Fragestellung direkt eine Antwort parat ist und ggf. etwas Zeit braucht. Eine solche Situation hatten wir noch nie und stellt uns vor große Herausforderungen. Aber wir sind uns sicher, dass wir das alles gemeinsam meistern werden.

Wir haben Ihnen die Informationen zur aktuellen Situation und Antworten auf alle wichtigen Fragen zum Thema Coronavirus in Ostfriesland zusammengestellt.

Bleiben Sie gesund und geben Sie aufeinander acht!

Ihre Ostfriesland Tourismus GmbH

letzte Aktualisierung: 04. April 2020 - 12.00 Uhr

Wie darf man sich noch in der Öffentlichkeit bewegen?
Gemäß der Allgemeinverfügung der niedersächsischen Landesregierung vom 22. März 2020 sollen die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum reduziert werden. In der Öffentlichkeit sollte zu anderen Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m gehalten werden. Zudem dürfen sich nicht mehr als zwei Menschen beieinander aufhalten (Versammlungsverbot). Ausgenommen davon sind Familien bzw. Personen, mit denen man zusammenlebt. Die vollständigen Regelungen der Allgemeinverfügung sind hier abrufbar.

Darf man aktuell denn Tagesausflüge - gerade auch rund um die Osterferien - unternehmen?
Auf Beschluss von Bund und Ländern sollte generell auf private Reisen und Besuche - auch von Verwandten verzichtet - werden. Das gilt auch für Tagesausflüge. Das gefährliche an Corona ist, dass viele Menschen Infektionsträger sein können, ohne es zu merken. So besteht beim Reisen einmal mehr die Gefahr, das Virus an den Ausflugsort zu tragen oder es von dort mitzubringen. Auch wenn das Land Niedersachsen von einem förmlichen Verbot von Osterausflügen absieht, so lautet also dennoch der klare Appell an alle, sämtliche Aktivitäten im Freien - natürlich immer unter Wahrung des Mindestabstandes - auf das Wohnumfeld zu beschränken. Im Einzelfall kann es aufgrund behördlicher Anordnung ohnehin dazu kommen, dass Strände und andere Ausflugsorte gesperrt werden. So wird beispielsweise in den Landkreisen Aurich und Wittmund in der Zeit von 9. bis 14. April (also über die Oster-Feiertage) das Parken auf öffentlichen Verkehrsflächen und tatsächlich öffentlichen Verkehrsflächen für Wohnmobile und Gespanne mit Wohnwagen untersagt.

Wie sieht es mit der Öffnung der Beherbergungsbetriebe aus?
Auf Erlass der Landesregierung ist es Beherbergungsstätten und vergleichbaren Angeboten, Hotels, Campingplätzen, Wohnmobilstellplätzen sowie privaten und gewerblichen Vermietern von Ferienwohnungen, von Ferienzimmern, von Übernachtungs- und Schlafgelegenheiten und vergleichbaren Angeboten derzeit untersagt, Personen zu touristischen Zwecken zu beherbergen. Diese Regelung gilt bis einschließlich 18. April 2020. Eine Verlängerung ist möglich.

Bereits angereiste Gäste sollten ihre Rückreise möglichst bis zum 19.03., spätestens aber bis zum 25.03. antreten. Bitte beachten Sie aber die individuellen Regelungen in Ihrer jeweiligen Urlaubsgemeinde. In vielen Ferienorten wurde diese Frist auf den 22. März verkürzt.

Kann ich meine Urlaubsunterkunft kostenfrei stornieren?
Von einem außerordentlichen Kündigungsrecht für Reisegäste ist vor dem Hintergrund des offiziellen Erlasses seitens der Landesregierung auszugehen. Gäste mit Buchungen im Reisezeitraum bis 18.04.2020 könnten dann laut unseren Informationen kostenlos stornieren. Gastgeber sind jedoch nicht schadenersatzpflichtig, da sie kein Verschulden trifft. Beachten Sie bitte, alle Seiten Verständnis füreinander aufbringen sollten. Die Situation stellt insbesondere die Betriebe vor große Herausforderungen.

Was passiert mit den Stornierungen, die vor dem 17. März 2020 getätigt wurden?
Es wird davon ausgegangen, dass eine kostenlose Stornierung für den Gast ab dem 16.3.2020 mit dem Beschluss des Bundes gilt, demnach Reisen zu touristischen Zwecken im Inland unterlassen werden sollen. Für Reisen, die zuvor storniert wurden, aber in den Zeitraum fallen, der jetzt von Allgemeinverfügungen und behördlichen Maßnahmen betroffen ist, bestünde zumindest jetzt ein außerordentliches Kündigungsrecht.

Wie zeigt sich die Situation auf den Ostfriesischen Inseln?
Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, sind die Zugänge zu den Ostfriesischen Inseln bereits dem 16. März 2020 für Gäste offiziell unterbunden. Urlauberinnen und Urlauber, die bereits auf einer der Inseln Quartier bezogen haben, müssen bis 22. März den Heimweg antreten. Dies gilt auch für Zweitwohnungsbesitzer. Diese Maßnahme ist zunächst befristet bis zum 18.04.2020.

  • Sondersituation: Der Landkreis Aurich hatfür die Bewohner mit Erstwohnsitz auf den Inseln Juist, Norderney und Baltrum eine Ausgangssperre bis zum 05.04.2020 verhängt.

Kann ich noch gastronomische Betriebe besuchen?
Seit dem 20. März 2020 sind auch Restaurants, Speisegaststätten, Systemgastronomie, Imbisse und Mensen und dergleichen für den Publikumsverkehr geschlossen. Der Verkauf von Speisen und Getränken, im Rahmen eines Außerhausverkaufs für den täglichen Bedarf ist nach telefonischer oder elektronischer Bestellung noch möglich. Gleiches gilt für entsprechende gastronomische Lieferdienste. Dringend wird eine bargeldlose Bezahlung empfohlen. Auch diese Maßnahmen gelten bis einschließlich 18. April 2020. Eine Verlängerung ist möglich.

Wie sieht es mit den Veranstaltungen und den Freizeit- und Kultureinrichtungen in Ostfriesland aus?
Alle öffentlichen Veranstaltungen und private Versammlungen sind derzeit untersagt bzw. finden bis auf Weiteres nicht statt. Auch die Freizeit- und Kultureinrichtungen sind derzeit geschlossen. Auch die traditionell geplanten Osterfeuer-Termine fallen landesweit aus.

Welche Einrichtungen haben noch geöffnet?
Der Besuch von Apotheken, Sanitätshäusern, Optikern, Hörgeräteakustiker und Drogerien ist weiterhin möglich. Darüber hinaus haben folgende Betriebe und Eirichtungen geöffnet: Lebensmittel, Wochenmärkte, Getränkemärkte, Abhol- und Lieferdienste, Großhandel, Tierbedarfshandel, Brief- und Versandhandel, Pos, Banken, Sparkassen, Geldautomaten, Tankstellen, KFZ- oder Fahrradwerkstätten, Reinigungen, Zeitungsverkauf, Waschsalons.

Welche Einrichtungen sind geschlossen?
Frisöre, Tattoostudios, Kosmetiksalons und Nagelstudios sind derzeit geschlossen. Gleiches gilt für Physiotherapeuten, sofern die Behandlung durch eine ärztliche Bescheinigung als unaufschiebbar erklärt wird. Bei Einrichtungen dieser Art kann der geforderte Mindestabstand von 1,5 Metern von Mensch zu Mensch nicht eingehalten werden.

Sind die Touristinformationen erreichbar?
Die meisten Touristinformationen in Ostfriesland sind derzeit geschlossen. Telefonisch und per E-Mail sind die Kolleg*innen vor Ort jedoch erreichbar.
Hier geht`s zu den Kontaktdaten.

Wo gibt es Informationen für Campingtouristen?
Allgemeine Fragen und Antworten rund um Corona für Campingtouristen hat die ADAC Camping GmbH auf ihrer Plattform Pincamp zusammengestellt.

Wie sieht es mit Dauercamping aus?
So wie sich uns die Situation darstellt, ist auch Dauercamping auf Grundlage des Runderlasses untersagt. Eine Einzelfallentscheidung durch die Kommune sollte dann angestrebt werden, wenn es sich bei den Dauercampern um Personen handelt, die ihren 1. Wohnsitz auf dem Campingplatz haben und über keine andere Wohnung verfügen.

Kann man sich derzeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Ostfriesland bewegen?
- Momentan hält die Bahn den Zugbetrieb so weit wie möglich aufrecht – allerdings mit einigen Einschränkungen. So werden beispielsweise aufgrund der Reisebeschränkungen keine ausschließlich touristischen Ziele angefahren. Falls Sie auf das Reisen mit der Bahn angewiesen sind, informieren Sie sich bitte vor Reiseantritt über Ihre Verbindung hier auf www.bahn.de oder im DB Navigator.
- Die Busse des Verkehrsverbundes Ems-Jade fahren aktuell nach dem Ferienfahrplan. Weitere Infos gibt es hier.

Wichtiger Hinweis:

Trotz größtmöglicher Sorgfalt können wir keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit geben. Die Ostfriesland Tourismus GmbH bezieht sich auf behördliche und offizielle Informationen, ist selbst aber weder eine Behörde, noch kann sie eine Rechtsberatung leisten. Weitere aktuelle Informationen über die Lage vor Ort können Sie auch bei den zuständigen Behörden einholen. Hierzu haben wir Ihnen weiter unten die entsprechenden offiziellen Anlaufstellen zusammengestellt.

 

Übersichtskarte der Ferienorte in Ostfriesland

Klicken Sie auf einen Ferienort, um zu der entsprechenden Behörde weitergeleitet zu werden. 

Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion

Bei einem Verdacht auf eine Corona-Infektion sollte telefonisch mit dem Hausarzt Kontakt aufgenommen werden.
Außerhalb der Sprechstunden ist der Notdienst der Kassenärztlichen Vereinigung unter der Telefonnummer 116 117 zu erreichen.

Neben den Gesundheitsämtern der einzelnen Landkreise stehen folgende Ansprechpartner zur Verfügung:

Bürgertelefon des Niedersächsischen Landesgesundheitsamtes
Telefonnummer: 0511 / 4505555
(montags bis donnerstags von 8 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr sowie freitags von 8 - 12 Uhr)

Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit
Telefonnummer: 030/ 346 465 100
(erreichbar von montags bis donnerstags von 8 - 18 Uhr und freitags von 8 - 12 Uhr)

 

Generelle Hygienemaßnahmen

Wie bei der saisonalen Grippe gilt auch beim Coronavirus:

  • Halten Sie beim Husten oder Niesen größstmöglichen Abstand zu anderen Personen und drehen Sie sich dazu am besten weg.
  • Niesen und husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Waschen Sie regelmäßig Ihre Hände mit Wasser und Seife - insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten.