Nachhaltiger Tourismus am UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer
Nachhaltiger Tourismus am UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer

INTERREG V A-Projekt Watten-Agenda

Sechs Projektpartner aus den Niederlanden und Deutschland beteiligen sich am grenzübergreifenden Förderprojekt "Watten-Agenda 2.0" mit insgesamt acht Arbeitspaketen. Im Mittelpunkt des grenzübergreifenden Projektes steht die grenzübergreifende Entwicklung und Umsetzung eines umweltverträglichen und nachhaltigen Tourismus zum Erhalt und Schutz des Ökosystems Wattenmeer.

Hierzu gehört eine nachhaltige Gestaltung von Veranstaltungen im Hinblick auf die Reduzierung von Müll im Sinne der neuen EU-Plastikstrategie sowie Licht- und Lärmbelastungen spielen dabei eine wichtige Rolle. Unter dem Aspekt der Barrierefreiheit werden Maßnahmen zur Erschließung des Wattenmeeres zum Beispiel für Menschen mit Sehbehinderungen oder auch kognitiven Einschränkungen entwickelt.

Die Projektpartner

Zu den Projektpartnern gehören Stichting Merk Fryslân, Marketing Groningen, die Internationale Dollard Route e. V., die Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer,die Ostfriesland Tourismus GmbH als Lead-Partner sowie Die Nordsee GmbH.

Das Projektgebiet

Das Projektgebiet erstreckt sich von der niederländischen Küste der Provinzen Fryslân und Groningen über Ostfriesland bis zur Weser auf deutscher Seite und umfasst auch das maritim geprägte Binnenland.

Kontakt

Ostfriesland Tourismus GmbH

Ansprechpartner: Oliver Knagge
Ansprechpartnerin: Caroline Pupelis
Ledastraße 10
26789 Leer
Tel: +49 (0) 49 1 / 91 96 96 60
Fax: +49 (0) 49 1 / 91 96 96 65
E-Mail: wattenmeer@ostfriesland.de
Internet: www.watten-route.de
Internet: www.wadden-route.nl
Internet: www.watten-agenda.de

 

Zusammenarbeit mit Europäischen Fördermitteln unterstützen

Das Projekt wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland durchgeführt und mit EFRE-Mitteln und Geldern des Niedersächsischen Ministeriums für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung sowie der Provincie Fryslân und Provincie Groningen kofinanziert. Es wird begleitet durch das Programmmanagement bei der Ems-Dollart-Region (EDR).

Projektinformationen

Projektlaufzeit: 22. Oktober 2018 - 30. Juni 2022

Fördersumme: 1.697.502,45 €

Die Arbeitspakete

Nachhaltiges Eventmanagement

Events und Veranstaltungen haben auch Auswirkungen auf die Flora und Fauna des Wattenmeeres. Im Rahmen dieser Maßnahme sollen Möglichkeiten und Alternativen für ein nachhaltiges Eventmanagement grenzübergreifend entwickelt und erprobt werden. Es gilt gemeinsam mit den touristischen Leistungsträgern, KMU für Eventmanagement und Catering, Veranstaltern und dem Nationalpark-Wattenmeer eine Potenzialanalyse durchzuführen und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie Veranstaltungen umweltfreundlich und nachhaltig gestaltet werden können.

 

Nachhaltiges Eventmanagement

Bürgerschaftliches Engagement

Der Schutz des Wattenmeeres kann dauerhaft nur gelingen, wenn er breit gesellschaftlich getragen wird. Ziel der Maßnahme ist es, bei Einheimischen und Gästen im Projektgebiet ein Bewusstsein für das Weltnaturerbe und dessen Schutz zu entwickeln, durch Aktionen zu steigern und sie verstärkt einzubinden. Durch die aktive Mitarbeit können Einheimische und Urlauber zum Erhalt und zur Entwicklung des Wattenmeeres beitragen und dadurch ihr Wissen vertiefen.Zudem sollen bestehende Organisationen und Verbände stärker einbezogen werden.

Bürgerschaftliches Engagement

Verringerung von Lichtverschmutzung

Neben der aktuell intensiv diskutierten Verschmutzung und Vermüllung der Meere wird auch die Lichtverschmutzung ein immer größeres Problem. Künstliches Licht kann den Lebenszyklus und das Verhalten von Tieren auf vielerlei Arten beeinflussen und stören. Im Rahmen dieser Maßnahme, soll Bewusstsein geschaffen werden für Ursachen von Lichtverschmutzung, konkrete Vorschläge für die Minimierung von Lichtverunreinigungen zusammengetragen und kommuniziert werden sowie Möglichkeiten und Orte/Lichtschutzzonen entwickelt bzw. festgelegt werden.

Verringerung von Lichtverschmutzung

Typisch Wattenmeer

Die Auszeichnung des Wattenmeeres als UNESCO-Weltnaturerbe setzt einen besonderen Schutz zum Erhalt des Gebietes voraus. Vor diesem Hintergrund ist es notwendig, den Schutzstatus des Gebietes in der Fläche sichtbar zu machen und durch authentische nachhaltige Erlebnisangebote erlebbar zu machen.Eine Visibilität wird dadurch erreicht, dass wiederkehrende regionale Elemente auch in der Ausstattung und Einrichtung von Gastronomie, Hotellerie und insbesondere der vielen Ferienwohnungen immer wieder dargestellt werden. Auch im öffentlichen Raum können wiederkehrende Ausprägungen wie z.B. Taue oder spezielle Bänke aus regionalem Holz den Zusammenhalt der Region demonstrieren.

Typisch Wattenmeer

Verknüpfung Natur und Kultur

Besucher mit anderen Anlässen und zunächst keinen Berührungspunkten mit dem Nationalpark wurden durch das Auftreten der Projektgemeinschaft  in der Watten-Agenda mit vereinzelten Kommunikationsmaßnahmen bei regionalen Events oder im Rahmen der Kulturhauptstadt Leeuwarden für das Wattenmeer interessiert und als potentielle Gäste gewonnen. Durch die gesammelten Erfahrungen war zu erkennen, dass es möglich ist auch „Nicht-Nationalparktouristen“ die Potenziale und Schutzbedürftigkeit des Lebensraums Wattenmeer zu vermitteln.

Verknüpfung Natur und Kultur

Smartes Wattenmeer

Für eine professionelle, zielgerichtete internationale Ansprache der Gäste und Einheimischen im Wattenmeer benötigt es professionell aufbereitete, moderne Informationen sowie eine stringente Kommunikation und Bildsprache. Dabei müssen die Informationen für alle beteiligten Unternehmen und Institutionen rund um das Wattenmeer für jedes Medium entsprechend aufbereitet werden. Moderne Marketing Methoden werden dabei unterstützend eingesetzt im Hinblick auch auf die Gewinnung jüngerer Zielgruppen für das Weltnaturerbe Wattenmeer.

Smartes Wattenmeer

Barrierefreie Wattenmeerregion

Für Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung stellt Schriftsprache vielfach ein großes Hindernis dar. Gleiches gilt für Menschen mit Migrationshintergrund und auch für kleine Kinder, die gerade erst das Lesen lernen. Die Projektgemeinschaft möchte aus diesem Grund über leichte Sprache den einzigartigen Lebensraum verständlich aufbereiten. Ergänzend hierzu wird eine Übersichtskarte zum Projektgebiet aufgelegt, die wiederum in leichter Sprache die Teilregionen innerhalb des Projektgebietes vorstellt. Zudem werden im Rahmen der Maßnahme kurze Videos gedreht, die verschiedene Themenkomplexe zum Wattenmeer in Gebärdensprache vorstellen.

Barrierefreie Wattenmeerregion

Nachhaltige Mobilität

Der Anspruch der Nachhaltigkeit muss für den Gast sowohl bei der Anreise als auch bei der Mobilität innerhalb der Welterbe Region nutzbar sein. Die Möglichkeit, sich auch nachhaltig in der Urlaubsregion bewegen zu können, ist ein essenzielles Angebot für die Region am Wattenmeer. Einzelne Mobilitäts-Angebote sind auf beiden Seiten der Grenze vorhanden. Allerdings fehlt es in der Region an einer aus touristischer und naturschutzfachlicher Sicht optimalen Vernetzung der vorhandenen Verkehrssysteme und Infrastrukturen, einschließlich der Infrastruktur-Einrichtungen für E-Mobilität. Die Partner erarbeiten unter anderem Handlungsansätze zur Umsetzung einer nachhaltigen Mobilität.

Nachhaltige Mobilität

INTERREG V A-Projekt Wadden-Agenda

Het doel van het project is het duurzaam beschermen en ontwikkelen van dit wereldwijd unieke natuurgebied en het op innovatieve wijze bevorderen van het bewustzijn van de bijzondere waarde van de Waddenzee. Dit is gericht op het toerisme. Centraal in 'Wadden-Agenda 2.0' staat het zodanig ontwikkelen en sturen van het toerisme dat de Waddenzee duurzaam beschermd en op natuurvriendelijke wijze toegankelijk is.

Projectpartners

Aan de projectpartners horen de Stichting Merk Fryslân, Marketing Groningen, Internationale Dollard Route e. V., Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, Die Nordsee GmbH en als leidende partner de Ostfriesland Tourismus GmbH.

Projectregion

Het projectgebied strekt zich uit van de Nederlandse kust van de provincies Fryslân en Groningen via Oost-Friesland tot aan de Wezer aan Duitse zijde en omvat ook het maritieme binnenland, bestaande uit de volgende zes projectpartners Ostfriesland Tourism GmbH, De Nordsee GmbH, Marketing Groningen, Merk Fryslân, Bestuursorgaan Waddenzee Nationaal Park Nedersaksen en de Internationale Dollard Route e. V.

Bevordering

Het project "Waddenagenda" wordt uitgevoerd in het kader van het INTERREG-programma Duitsland-Nederland en wordt medegefinancierd door het Europees Fonds voor Regionale Ontwikkeling (EFRO) en het Nedersaksische ministerie van Federale en Europese Zaken en Regionale Ontwikkeling, alsmede door de Provincies Fryslân en Groningen, begeleid van het programmabeheer van de Eems-Dollart-Regio (EDR).

Overzicht van de takenpakketten

Duurzaam eventmanagement

Verminderen van de belasting voor het milieu ten gevolge van toeristische evenementen in de Waddenzeeregio in het bijzondere het reduceren van plastic afval in het kader van de nieuwe Europese strategie voor plastic.
 

Duurzaam eventmanagement

Burgerparticipatie

Actieve natuur- en milieubescherming door nieuwe vormen voor het mobiliseren van toeristen en de lokale bevolking voor het werelderfgoed Waddenzee.

Burgerparticipatie

Vermindering van lichtvervuiling

Stimuleren van het bewustzijn van en verminderen van de lichtvervuiling in de Waddenzeeregio, met name het delen van goede Nederlandse oplossingen met de Duitse zijde.

Vermindering van lichtvervuiling

Typisch Waddenzee

Ontwikkelen van een grensoverschrijdende Waddenzee-identiteit door authentieke belevenisvormen, met name door het ontwikkelen van een 'style-guide' voor de Waddenzeeregio.

Typisch Waddenzee

Verbinding van natuur en cultuur

Ontwikkelen en testen van innovatieve concepten om bij cultuurliefhebbers de affiniteit met natuur te verhogen en bij natuurliefhebbers de affiniteit met cultuur (uit de regio).

Verbinding van natuur en cultuur

Smart Waddenzee

Ontsluiten van de Waddenzee en zijn bijzondere waarde met behulp van nieuwe, digitale 'smart' toepassingen om met name bij jonge doelgroepen belangstelling te wekken voor het werelderfgoed Waddenzee.

Smart Waddenzee

Barrièrevrije Waddenzeeregio

Stimuleren van het bewustzijn van de behoeften van mensen met een beperking en creëren van nieuwe toegangsmogelijkheden tot de Waddenzee voor deze doelgroep, met name het delen van goede Duitse oplossingen met de Nederlandse zijde.

Barrièrevrije Waddenzeeregio

Duurzame mobiliteit

Onderzoek doen naar en ontwikkelen van duurzaam vervoer voor toeristen in de Waddenzeeregio in samenwerking met externe partners op het gebied van verkeer en vervoer.

Duurzame mobiliteit