Verknüpfung Natur und Kultur
Verknüpfung Natur und Kultur

INTERREG V A-Projekt Watten-Agenda 2.0

Verknüpfung Natur und Kultur

Inhalt des Arbeitspaket

Ziel der Maßnahme ist die intensive, grenzübergreifende Zusammenarbeit von Kulturträgern sowie von kleinen und mittelständigen Unternehmen im Projektgebiet. Auf diese Weise soll eine neue Verknüpfung von Kultur und Natur hergestellt und damit Kulturbegeisterten einen Zugang zum Weltnaturerbe zu verschafft werden.

 

Workshop

Im Zuge des Symposiums von Visit Wadden fand am 4. April 2019 ein Workshop zur Watten-Agenda 2.0 und speziell zum Arbeitspaket „Verknüpfung von Natur und Kultur“ statt. An dem Workshop nahmen 37 Unternehmer und Leistungsträger teil. Elf Teilnehmer bekundeten direkt vor Ort ihr Interesse an einer Zusammenarbeit im Rahmen des Arbeitspaketes. Auch das Arbeitspaket Barrierefreiheit in der Wattenmeerregion wurde in diesem Zusammenhang thematisiert. Die Ergebnisse des Symposiums bildeten die Grundlage für die Konzeption und Planung der Maßnahmen des Arbeitspaketes.

Dag van het Wad/Welterbe-Geburtstag

In Zusammenarbeit mit der Initiative Doe eens Wad wurde anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer an verschiedenen Standorten entlang der niederländischen Wattenmeerküste (Kornwerderzand, Wierum, Lauwersoog und Terschelling) ein gemeinschaftliches Geburtstagssingen organisiert. Nach dem gemeinsamen Lied folgte eine Aufräumaktion an den Deichen sowie auf der Sandbank bei Wierum (Engelmansplaat). Hierfür wurden plastikfreie Jutebeutel ausgegeben, die die Teilnehmer am Ende mit nach Hause nehmen durften.

Unternehmer- und Kulturcafé

Ziel des Unternehmer- und Kulturcafés ist es, die Entwicklung von Routen, Arrangements, Projekten und Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit den Unternehmern und dem Regionalmarketing anzuregen. Auf diese Weise soll ein attraktives und lebendiges Kulturangebot in der Wattenmeerregion entstehen.

Das erste Unternehmer- und Kulturcafé fand am 27. November 2019 in Holwerd statt. Insgesamt nahmen 33 lokale Unternehmer sowie Studenten der NHL Stenden (Studiengang Leisure and Events) teil. Die Teilnehmer entwarfen dabei in Gruppenarbeit attraktive und sinnvolle Rad- oder Wanderrouten in ihrer Region. Hierbei wurden bestehende Routen z. B. durch Sehenswürdigkeiten und Rastplätzen oder auch Arrangements erweitert bzw. angereichert. Im zweiten Teil des Abends entwickelten die Teilnehmer Ideen für den Dag van het Wad/Tag des Wattenmeeres. 20 konkrete Veranstaltungsideen waren das Ergebnis.

Als Resultat des Unternehmer- und Kulturcafés wird aktuell eine Route konkretisiert und finalisiert. Eine Vorstellung der Route im Rahmen eines nächsten Workshops ist in Kürze geplant. Mit der Perspektive einer Platzierung als dauerhaftes Angebot am Markt wird es am Dag van het Wad/Tag des Wattenmeeres einen Testdurchlauf der entwickelten Routen, Arrangements, Projekte und Veranstaltungen geben.

Weitere Unternehmer- und Kulturcafés auf niederländischer Seite sind in Zusammenarbeit mit den Regionalmarketing-Managern angedacht. Auch auf deutscher Seite soll dieses Veranstaltungsformat 2020 durchgeführt werden.

 

Zusammenarbeit mit Europäischen Fördermitteln unterstützen

Das Projekt wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland durchgeführt und mit EFRE-Mitteln und Geldern des Niedersächsischen Ministeriums für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung sowie der Provincie Fryslân und Provincie Groningen kofinanziert. Es wird begleitet durch das Programmmanagement bei der Ems-Dollart-Region (EDR).

Die Arbeitspakete

Nachhaltiges Eventmanagement
Nachhaltiges Eventmanagement

Nachhaltiges Eventmanagement

Bei Veranstaltungen im Naturraum wurde deutlich, dass Umweltthemen wie Müllvermeidung, Verzicht auf bzw. Alternativen zu Einweggeschirr etc. noch nicht präsent sind und ein Diskussionpunkt sind. Hier finden Sie Perspektiven und Ansätze zur nachhaltigeren Entwicklung von Veranstaltungen erarbeitet.

Bürgerschaftliches Engagement
Bürgerschaftliches Engagement

Bürgerschaftliches Engagement

Der Schutz des Wattenmeeres kann dauerhaft nur gelingen, wenn er breit gesellschaftlich getragen wird. Ziel der Maßnahme ist es, bei Einheimischen und Gästen im Projektgebiet ein Bewusstsein für das Weltnaturerbe und dessen Schutz zu entwickeln, durch Aktionen zu steigern und sie verstärkt einzubinden.

Verringerung von Lichtverschmutzung
Verringerung von Lichtverschmutzung

Verringerung von Lichtverschmutzung

Neben der aktuell intensiv diskutierten Verschmutzung und Vermüllung der Meere wird auch die Lichtverschmutzung ein immer größer werdendes Problem. Hell beleuchtete Hafen- und Industrieanlagen, Positionslampen von Windkraftanlagen, touristische Einrichtungen und Bauwerke sind nur einige Beispiele.

Typisch Wattenmeer
Typisch Wattenmeer

Typisch Wattenmeer

Innerhalb des Arbeitspaketes soll das Wattenmeer durch authentische, innovative und nachhaltige Angebote erlebbar gemacht werden. Alle bisher umgesetzen Aktionen finden Sie auf "Weiterlesen". Die Webseite wird stetig um Aktionen aktualisiert. Bisher umgesetzt wurde die Social-Media-Themenreihe "Die 7 Watt Wunder", die Sie gerne auf Ihren Social-Media-Kanäle teilen dürfen.

Verknüpfung Natur und Kultur
Verknüpfung Natur und Kultur

Verknüpfung Natur und Kultur

Ziel der Maßnahme ist die intensive, grenzübergreifende Zusammenarbeit von Kulturträgern sowie von kleinen und mittelständigen Unternehmen im Projektgebiet. Auf diese Weise soll eine neue Verknüpfung von Kultur und Natur hergestellt und damit Kulturbegeisterten einen Zugang zum Weltnaturerbe zu verschafft werden.

Smartes Wattenmeer
Smartes Wattenmeer

Smartes Wattenmeer

Für eine zielgerichtete, internationale Ansprache von Gästen und Einheimischen im Wattenmeer benötigt es professionell aufbereitete, moderne Informationen sowie eine stringente Kommunikation und Bildsprache. Dabei müssen die Wattenmeer-Informationen für alle beteiligten Unternehmen und Institutionen für jedes Medium entsprechend aufbereitet werden. Moderne Marketingmethoden werden dabei unterstützend eingesetzt.

Barrierefreie Wattenmeerregion
Barrierefreie Wattenmeerregion

Barrierefreie Wattenmeerregion

Im Rahmen des Arbeitspaketes wird eine Übersichtskarte zum Projektgebiet aufgelegt, die in leichter Sprache die Teilregionen innerhalb des Projektgebietes vorstellt. Zudem wurden im Rahmen der Maßnahme kurze Videos gedreht, die verschiedene Themenkomplexe zum Wattenmeer in Gebärdensprache vorstellen. Die Videos finden Sie unter "Weiterlesen". Diese können Sie gerne auf Ihre Social-Media-Kanäle teilen.

Projektkommunikation & Öffentlichkeitsarbeit
Projektkommunikation & Öffentlichkeitsarbeit

Projektkommunikation & Öffentlichkeitsarbeit

Neben der Kommunikation gegenüber Gästen und Einheimischen, die mit vielen Maßnahmen/Aktionen ohnehin direkt angesprochen werden, zählen auch verschiedene öffentlichkeitswirksame PR-Aktionen, darunter eine multimediale Visualisierung auf einer Microsite und Presseveröffentlichungen in verschiedenen Medien und Portalen, zu den Aktivitäten der Watten-Agenda 2.0.

Nachhaltige Mobilität
Nachhaltige Mobilität

Nachhaltige Mobilität

Der Anspruch der Nachhaltigkeit muss für den Gast sowohl bei der Anreise als auch bei der Mobilität innerhalb der Welterberegion gewährleistet sein. Die Möglichkeit, sich auch nachhaltig in der Urlaubsregion bewegen zu können, ist ein essenzielles Angebot für die Region am Weltnaturerbe Wattenmeer.