Hauptinhalt der Seite anspringen
Öffnet das Mobile Menü

AOK Glückskäfertour

Start

Am Wasserturm

Ziel

Am Wasserturm

Beschreibung

Der eigentliche Ausgangspunkt des Rundkurses befindet sich beim AOK-Gesundheitszentrum Emden. Von hier aus werden die Radfahrer an den wenige hundert Meter entfernten Start Wolthuser Str./Wall der beschilderten Strecke herangeführt.

Der Rundkurs folgt ab diesem Punkt der Beschilderung in Richtung Uphusen über die Emder Wallanlage. Die Wallanlage ist eine früher nie bezwungene Festungsanlage (1606-1616) der Stadt. Dieser erste Abschnitt besticht bereits innerhalb Emdens durch den hohen Grünanteil mit weiten Wiesen und mächtigen alten Bäumen. Über die Wallanlage geht es entlang verschiedener Zwinger zur Kesselschleuse. Die Emder Kesselschleuse aus dem Jahre 1885 ist Europas einzige 4-Kammer-Schleuse. Sie verbindet vier Kanäle miteinander und stellt ein einmaliges unter Denkmalschutz stehendes Bauwerk dar.
Der AOK-Rundkurs folgt dem "Ems-Jade-Kanal". Auf der Wolthuser Brücke schwenkt der Kurs Richtung Süden und erreicht hinter der Autobahn die offene Landschaft. Über Ostermeedenweg und Schwagerweg wird das mittelalterliche Warfendorf "Uphusen" erreicht. Sehenswert ist die Kirche aus dem 13. Jahrhundert mit den Renaissance-Grabsteinen. Die Fahrt geht weiter entlang der Uphuser Straße, nach einen kurzen Stück auf dem "Ems-Jade-Kanal" schwenkt der Kurs nördlich mitten durch saftige Wiesen und Weiden in Richtung Suurhusen.
Im kleinen Ortsteil Marienwehr, lohnt ein kleiner Abstecher zum ausgeschilderten "Kleinen Meer", einem Naherholungsgebiet Emder Bürger, die dort auch ihr "Meerbuden" errichtet haben. Hier besteht die Möglichkeit zu einer Pause mit kühlen Getränken oder einem kleinen Imbiss.
Weiter geht der Kurs auf gut befahrbaren Wirtschaftswegen in die Gemeine Hinte.
Man erreicht den Ort Suurhusen, bekannt durch den schiefen Turm der Suurhuser Kirche, der wegen seines Überhangs von 2,43 m mit dem schiefen Turm von Pisa verglichen wird.
In Suurhusen lohnt ein Abstecher zum "Landarbeiterhaus" aus dem Jahre 1768, einem liebevoll von der Geschichtswerkstatt Suurhusen instandgesetzten Haus, das das Leben der damaligen Menschen wieder spiegelt.
Der AOK Rundkurs folgt dem ausgeschilderten Weg durch Suurhusen und erreicht kurz darauf den Ort Osterhusen, einen Ortsteil Hintes.
In früheren Zeiten hatten hier angesehene Häutlinge und Ritter ihren Sitz. Der "Osterhusische Accord" vom 21. Mai 1611 gilt als die "Magna Charta" Ostfriesland.
Weiter geht's nach Hinte, dem bereits im Jahre 1000 erstmals erwähnten "Hinuti".
Im Ort befindet sich auf einer Warf eine gotische Kirche aus dem 14. Jahrhundert. Der romanische Glockenturm wurde um 1250 erbaut. Außerdem steht hier eine gut erhaltene Wasserburg, seit dem 16. Jahrhundert im Besitz der Familie Freese. Mitten durch den historischen Ortskern von Hinte führt die Route zur Hinteraner Mühle, einem Galerieholländer, der erst in den letzten Jahren vollständig restauriert wurde und heute zu einem Anziehungspunkt der Gemeinde gehört. Bei der Mühle befindet sich auch eine Teestube bei der man sich u.a. am "Hinter Tief" auf der Terrasse bequem erholen kann.
Weiter geht es in Richtung Emden.
Der Streckenverlauf entlang des Hinter Tiefs war in früheren Zeiten die Kleinbahnverbindung zwischen Emden und Pewsum, dem heutigen Gemeindezentrum der Gemeinde Krummhörn. Nach einigen Kilometern durch blühende Felder und Grünländereien wird in Conrebbersweg wieder die Stadt Emden erreicht. Conrebbersweg entstand als typische Arbeitersiedlung in den Nachkriegsjahren und ist heute ein gepflegter Stadtteil Emdens.
Die nächste historische Sehenswürdigkeit im Verlauf der AOK-Rundkurses ist der Emder Wasserturm in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes. Mittlerweile über 100 Jahre alt, ist er immer noch ein Bestandteil des Emder Frischwassernetzes. Der Wasserturm kann nach Absprache besichtigt werden.
Nach einigen hundert Metern in Richtung Innenstadt werden die Emder Wallanlagen wieder erreicht, auf denen der Rundkurs zum Startpunkt und somit auch zum AOK-Gesundheitszentrum zurückführt.
Routeninfo
  • Statusgeschlossen
  • Strecke21.35 km
  • Dauer01:27 h
  • Aufstieg30 hm
  • Abstieg31 hm
Sicherheitshinweise

Tour für Jedermann geeignet, gut ausgeschildertes Radwegenetz.

Anreise
Öffentliche Verkehrsmittel

Der Startpunkt  "Am Wasserturm" liegt direkt am Hauptbahnhof Emden/ Zentraler Omnibusbahnhof (ZOB)

Anfahrt

  • von Leer: Autobahn A31 bis Abfahrt Emden-Mitte, Richtung Stadtzentrum
  • von Aurich/ Norden: über die B210 bis Emden Stadtzentrum (Auricher Str., Neutorstraße)
  • von Greetsiel (Campen, Rysum): über die Larrelter Straße Richtung Emden Stadtzentrum, über Bahnhofsbrücke, gleich links steht der Wasserturm

Ziel: Wasserturm, Abdenastraße, 26721 Emden

Parken

  •  von Leer: Autobahn A31 bis Abfahrt Emden-Mitte, Richtung Stadtzentrum, ca. 2,5 km, rechts halten in die Straße Agterum, nach ca. 400 m links in das Parkhaus
  • von Aurich/ Norden: über die B210 bis Emden Stadtzentrum (Auricher Str., Neutorstraße), an großer Kreuzung nach rechts abbiegen Richtung Bahnhof/Wasserturm/Kunsthalle (Straßenname: Agterum), nach ca. 400 m links in das Parkhaus fahren
  • von Greetsiel (Campen, Rysum): über die Larrelter Straße Richtung Emden Stadtzentrum, über Bahnhofsbrücke fahren und gleich links halten, Einfahrt zum Parkhaus am Wasserturm

Ziel: Parkhaus am Wasserturm, Abdenastraße, 26721 Emden

Weitere Infos und Links

Tourist-Information Emden
Bahnhofsplatz 11 oder Alter Markt 2a
26721 Emden
Tel.: 04921/97400
Fax: 04921/97409
ti@emden-touristik.de
www.emden-touristik.de

Besonderheiten

  • aussichtsreich
  • Geheimtipp
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch

Kartenansicht