Hauptinhalt der Seite anspringen
Öffnet das Mobile Menü

Auf den Spuren der Wallfahrer

Start

Rundtour

Beschreibung

Wietmarschen wurde 1152 erstmals urkundlich erwähnt, nachdem der Ritter Hugo von Büren dort das Kloster Sunte Marienrode gründete und damit den Grundstein für das heutige Wietmarschen legte.

Anfangs lebten nur Mönche in dem Benediktiner Kloster. Später wurde es zu einem Frauenkloster, bis es im Laufe der Jahre in ein hochadelig-freiweltliches Damenstift umgewandelt wurde. Kloster und Stift wurden nach dem Zweiten Weltkrieg sukzessiv abgerissen und existieren heute nicht mehr. Lediglich die heutige Stiftskirche ist noch vorhanden. Sie wurde im Jahr 1152 fertiggestellt, allerdings bestand sie damals noch aus Holz und wurde erst in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts im romanischen Still erbaut. In den darauffolgenden Jahrhunderten wurde sie im gotischen Stil erweitert und 1630 noch einmal um 11 m verlängert.

Im Jahre 1811 wurde das Stift aufgelöst und die einstige Klosterkirche wurde zu einer katholischen Pfarrkirche. 1921 erhob Bischof Wilhelm Berning von Münster das ehemalige Benediktinerkloster zu einem offiziellen Wallfahrtsort.

Zum Kloster gehörten einst das Äbtissinnen- und Stiftsdamenhaus, der Kornspeicher, das Verwalter- und Gesindehaus sowie zwei Waldkapellen.
Von diesen Gebäuden sind heute nur noch vier vorhanden. Im einstigen Verwaltungsgebäude befinden sich heute ein Versammlungsraum, eine Bücherei sowie ein kleines Museum, welches über die Kloster- und Stiftsgeschichte Wietmarschens berichtet.

Im einstigen Stiftsdamenhaus sind mittlerweile vier renovierte Altenwohnungen und aus dem alten Äbtissinnenhaus wurde ein Jugendhaus der kath. Kirchengemeinde Wietmarschen. Das Gesindehaus ist heute ein kleines Café.  

Wegbeschreibung

- Die Wegweiser sind in grün gehalten.

Begeben Sie sich von Wietmarschen aus auf die Route. Verlassen Sie den Ort in Richtung Nordosten und wandern einige Zeit am Stiftsbach entlang. Dann biegen Sie rechts ab, kreuzen die Wietmarscher Straße, gehen weiter und passieren verschiedene Bäche, bis Sie schließlich auf den Süd-Nord-Kanal treffen. Diesem folgen Sie, bis Sie am Lohner Bach rechts abbiegen und sich wieder in nordöstlicher Richtung auf Wietmarschen zubewegen. Am Ende Ihrer Tour können Sie sich im Stiftscafé Menke erholen und den Stift Wietmarschen besichtigen.

Routeninfo
  • Statusgeschlossen
  • Strecke14.18 km
  • Dauer03:24 h
  • Aufstieg8 hm
  • Abstieg8 hm
Ausrüstung

Wanderschuhe

Besonderheiten

  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch

Kartenansicht