Hauptinhalt der Seite anspringen
Öffnet das Mobile Menü

Auf den Spuren des Bentheimer Landschafes

Start

Rundtour

Beschreibung

Als östlichster Ort der Grafschaft Bentheim wird Nordlohne auch oft das Tor zum Emsland genannt.

Zwischen Nordlohne und dem emsländischen Schepsdorf erstreckt sich ein weites Wald- und Heidegebiet, das von Dünenrücken durchzogen wird.

Das Gebiet wurde von 1935 bis 1945 von der Wehrmacht, nach Kriegsende dann von der britischen Armee und von 1956 bis 2007 von der Bundeswehr als Übungsgelände genutzt.

Nachdem die Bundeswehr die Nutzung als Übungsgelände im Jahr 2007 aufgegeben hatte und ein 300 Hektar großes, größtenteils naturbelassenes Gebiet zurück ließ, stellte die Gemeinde Wietmarschen einen Plan für die anschließende Nutzung des Übungsgeländes vor. So entstand mit der Zeit aus dem ehemaligen Militärgebiet das heutige Naherholungsgebiet „Lohner Sand “.

Das große Wald- und Heidegebiet verfügt heute über ein gut ausgebautes Wander- und Radwegsystem. Darüber hinaus bietet ein neu angelegter Naturlehrpfad den Besuchern die Möglichkeit, sich in allen Facetten über die heimische Tier- und Pflanzenwelt zu informieren. Dieser Lehrpfad geht im Besonderen auf die heimischen Heide- und Wehsandgebiete ein, die früher charakteristisch für diese Gegend waren.

Wer beim Wandern durch die idyllischen Wald-   und Heidegebiete auf Schafe treffen sollte, hat die Möglichkeit, das seltene und vom Aussterben bedrohte Bentheimer Landschaf noch in seinem natürlichen Lebensraum bewundern zu können. Die Schafrasse gilt laut der Roten Liste der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen (GEH) als stark gefährdet.

In den 1970er Jahren gab es lediglich noch drei Züchter, die zusammen insgesamt 50 Bentheimer Landschafe hielten. Heute hat sich der Bestand glücklicherweise erholt.

Wegbeschreibung

- Die Wegweiser sind in gelb gehalten.

Beginnen Sie Ihre Tour durch den Lohner Sand doch am südlichen Ortsrand von Lohne, wo es auch eine Parkmöglichkeit gibt. Dem Weg ortsauswärts folgend, gelangen Sie schon nach kurzer Zeit in die Ausläufer des Wald- und Heidegebietes. Sie folgen dem Weg, der zwischendurch bereits Ihren Rückweg kreuzt, durch artenreiches Heide- und Waldgebiet. Schließlich erreichen Sie Nordlohne, wo Sie am Heimathaus entlang kommen. Nach einem kurzen Stück erreichen Sie einen Aussichtsturm, von wo aus Sie in die weite Landschaft blicken können. Der weitere Routenverlauf führt Sie wie bisher durch den Lohner Sand, kreuzt schließlich Ihren Hinweg und verläuft bis an den Ortsrand bis Nordlohne. Dort kommen Sie am Heimathaus vorbei und erreichen letzendlich Ihren Startpunkt.

Routeninfo
  • Statusgeschlossen
  • Strecke16.4 km
  • Dauer04:00 h
  • Aufstieg34 hm
  • Abstieg34 hm
Ausrüstung

Wanderschuhe

Besonderheiten

  • faunistische Highlights
  • Rundtour
  • familienfreundlich
  • botanische Highlights

Kartenansicht