Hauptinhalt der Seite anspringen
Öffnet das Mobile Menü

Cappeln - Entdeckertour mit dem Rad | Rundtour

Start

Dorfpark Cappeln, Kösters Weg

Ziel

Dorfpark Cappeln, Kösters Weg

Beschreibung

Die Familienradtour in Cappeln führt ganz entspannt an Orten vorbei, die einen Blick in die Vergangenheit ermöglichen. Es geht vom großzügig angelegten Dorfpark durch die bäuerlich-ländlich geprägte Gemeinde, links und rechts der Wege, Wiesen, Weiden und weiter Blick. Im Wald zu finden sind die Überreste einer alten Wallanlage, der Quatmannsburg. Für den Unaufmerksamen ist nichts zu erkennen, doch wer hinschaut, kann durchaus so einiges sehen. Also: Augen auf! Gleiches gilt: Die holprige Dorfstraße in Sevelten, das Eberborg-Denkmal und die St. Marien-Kirche. Unbedingt zu empfehlen ist es, Ausschau nach den Infoschildern zum Ort und seiner Geschichte zu halten. Und dann, sich Zeit gönnen und mal gucken. Zeitsprünge wagen und sich vorstellen, was mal war, genau hier, an genau dieser einen Stelle.

Wegbeschreibung

Dorfpark Cappeln (Station 1, Dorfpark Cappeln). Zwischen Tennisplatz und Tennishalle hindurch fahren Sie in südliche Richtung und erreichen nach 200 Metern die „Große Straße“. Dort biegen Sie links ab und fahren bis zum Kreisverkehr. Hier nehmen Sie die erste Ausfahrt in Richtung Bokel. 1,8 Kilometer weiter biegen Sie rechts ab in die Straße „Hahnesch“ und fahren auf ihr bis zum Ende der Straße. Dort links abbiegen. Sie überqueren 600 Meter weiter beim Knotenpunkt (10) die „Wißmühlener Straße“. 1,4 Kilometer weiter, kurz vor dem Bokeler Bach, fahren Sie rechts ab in einen Radweg. Nach gut 200 Metern gabelt sich der Weg und Sie nehmen den rechten Abzweig. Weitere gut 100 Meter später führt links ein Weg zu einem Spielplatz. Diesen durchqueren Sie und fahren auf der anderen Seite wieder hinaus. Am Ende der Straße „Lüttken Kamp“ biegen Sie links ab in die Straße „Auf der Barlage“.

Am Ende dieser geht es rechts ab und kurz darauf links ab auf die „Elstener Straße“. In Elsten erreichen Sie die Kreuzung zur Landesstraße 837. Dort biegen Sie rechts ab in die Straße „Zur Burg“. 300 Meter nach der St. Franziskus Kirche liegen rechts im Wald die Reste der Quatmannsburg (Station 2, Quatmannsburg). Weiter geht es zurück bis zur Kirche. Dort biegen Sie links ab in die „Taubenstraße“ und nach 2,5 Kilometern endet diese an einem Wegekreuz und Picknickplatz. Weiter geht es rechts in die Straße „Plauk“ und Sie folgen der Beschilderung zum Knotenpunkt (64).

In Sevelten angekommen biegen Sie links ab in die „Dorfstraße“. Am Ende der Pflasterstraße befindet sich auf der rechten Seite das Denkmal vom Schwein Jolanthe (Station 3, Eberborg-Denkmal). Weiter geht es links ab auf die „Hauptstraße“ und gut 50 Meter weiter rechts ab in die Straße „Am Kirchplatz“. Linker Hand liegt jetzt die St. Marien Kirche (Station 4, St. Marien Kirche) und rechts die Grundschule. Dort befindet sich ein Spielplatz. Die Route verläuft jetzt weiter auf dieser Straße und knickt hinter dem Spielplatz rechts ab.

Am Ende der Straße geht es links ab in den „Kirchweg“. Diesen komplett geradeaus bis zur „Cappelner Straße“ durchfahren. Für die nächsten 500 Meter fahren Sie auf dem Radweg bevor es rechts in den Wald geht. Ein paar hundert Meter weiter kommen Sie an einem Picknickplatz vorbei. Weiter geht es auf der „Brookstaße“ und dem „Sportring“ bis zur „Bokeler Straße“. Dort biegen Sie links ab und nehmen beim Kreisverkehr die zweite Ausfahrt in Richtung Kirche. Vor der St. Peter und Paul Pfarrkirche (Station 5, St. Peter und Paul Pfarrkirche) biegen Sie rechts ab in die „Dr.-Niemann-Straße“ und 100 Meter weiter links in die „Goethestraße“. Nach gut 300 Metern knickt diese rechts ab in die „Kleiststraße“. Dort führt aber auch ein Weg nach links in den Dorfpark.

 

 

RALLYE DURCH CAPPELN

 

Station 1, Dorfpark Cappeln

Auf dem weitläufigen Gelände des Dorfplatzes beim Dorfteich ist ein großer Findlingsstein zu finden. Auf diesem ist zu lesen, wann Cappeln das erste Mal urkundlich erwähnt wurde.

Frage 1: Welche Jahreszahl ist als Gründungszahl für Cappeln auf dem Stein zu lesen?

 

Station 2, Quatmannsburg

Hier im Wald sind die Überreste der Quatmannsburg zu sehen. Eine Infotafel am Waldrand erzählt mehr zu dem, was hier mal war.

Frage 2: Wann ist die Wallanlage vermutlich entstanden?

Frage 3: Woher hat die Quatmannsburg ihren Namen?

 

Station 3, Eberborg-Denkmal

An der alten, noch aus Findlingssteinen bestehenden Dorfstraße ist das Sevelter Eberborgdenkmal zu finden. Hier ist auf einer Infoplatte zu lesen, worum es in der Eberborg-Geschichte geht.

Frage 4: In welchem Jahr spielte sich die Eberborg-Geschichte ab?

 

Station 4, St. Marien Kirche

Die Sevelter Kirche stammt in ihrem ältesten, aus Granitquadern errichteten Gebäudeteil aus dem 12. Jahrhundert (vor 1159). Damit gehört sie zu den wenigen aus dem Mittelalter erhaltenen Gotteshäusern im Oldenburger Münsterland.

Zwischen Kirche und Grundschule ist eine Infotafel zu Sevelten zu finden.

Frage 5: Auf dem Infoschild klärt sich auch, warum der Eber „Jolanthe“ heißt, warum?

 

Station 5, St. Peter und Paul Pfarrkirche

Auf dem Kirchvorplatz ist eine Skulptur eines Cloppenburger Künstlers beim Ehrenmal zum Gedenken an die Gefallenen zu finden.

Frage 6: Wie heißt dieser Künstler?

Routeninfo
  • Statusgeschlossen
  • Strecke16.66 km
  • Dauer01:40 h
  • Aufstieg50 hm
  • Abstieg50 hm

Besonderheiten

  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch

Kartenansicht