Hauptinhalt der Seite anspringen
Öffnet das Mobile Menü

Tour 1 Rheiderland

Beschreibung

Goldregenpfeifer, Brachvogel, Uferschnepfe und Kiebitz sind nur einige Beispiele dafür. Sie und ihre Artvertreter machen die Region zu einem Vogelschutzgebiet von internationaler Bedeutung. Im Winter befindet sich das Rheiderland fest im „Griff der Gänse“. Über 120.000 Grau-, Nonnen- und Blessgänse lassen sich auf den Flächen der Gemeinde nieder und begeben sich hier auf Nahrungssuche. Zu den Gänsengesellen sich etwa 60.000 Watvögel, die zumeistvom benachbarten Dollart kommen und die landwirtschaftlichenFlächen als Fluchtplatz vor dem Hochwasser nutzen. Auch der Seeadler wurde bereits im Rheiderland gesichtet. Über der Ems bei Midlum drehte er seine Runden. Und Meister Adebar befindet sich ebenfalls eder auf dem Vormarsch. Bei Weener konnte sogar erstmals wieder Storchen-Nachwuchs gesichtet werden.

Wegbeschreibung

Die Tour ist ein Radwanderrundkurs, die von jedem beliebigen Punkt der Route gestartet werden kann. Man folgt immer der Beschilderung im Radwegenetz. In diesem Fall folgt man der Rheiderland-Tour 1. Der Rundkurs ist im Uhrzeigersinn ausgeschildert.

Routeninfo
  • Statusgeschlossen
  • Strecke22.81 km
  • Dauer01:31 h
  • Aufstieg17 hm
  • Abstieg17 hm
Ausrüstung

Spezielle Ausrüstung ist nicht notwendig. Wie bei jeder Radtour sollte man darauf achten, sein Regenzeug für einen plötzlichen Schauer dabei zu haben.

Sicherheitshinweise

Für die Tour sind keine besonderen Sicherheitshinweise zu beachten.

Anreise
Anfahrt

Die Rheiderland-Gemeinden sind mit dem PKW bequem über die A31 aus Richtung Süden oder Westen zu erreichen.

Besonderheiten

  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit

Kartenansicht