Hauptinhalt der Seite anspringen
Öffnet das Mobile Menü

Tour 12: Wie das Moor entwässert wurde

Start

Ostgroßefehn

Ziel

Ostgroßefehn

Beschreibung

Sie starten an der Windmühle in Ostgroßefehn. Die noch voll funktionsfähige Mühle, ein zweistöckiger Galerieholländer aus dem Jahre 1804, war bis 1968 in Betrieb. In drei Mahlgängen wurde vor allem Buchweizen gemahlen. Heute dient die Mühle mit modernster Elektronik der Stromerzeugung. Im angrenzenden Packhaus stellt eine Kunstgalerie aus. Vorbei an einem zum Restaurant umgebauten Segelschiff, von dem aus der Duft frischer Pfannkuchen vorüberzieht, radeln Sie links entlang des Kanals in Richtung Wiesmoor. Nach zwei Kilometern lenken Sie nach rechts in den „Mittelweg“. Auf der gepflasterten Straße passieren Sie den Ortsteil Spetzerfehn und stoßen bei 2,8 Kilometer erneut auf einen Kanal. Hier halten Sie sich links in Richtung Wiesmoor/Wilhelmsfehn II. Die kleine asphaltierte Straße ohne Radweg führt idyllisch an dem schmalen Kanal entlang. Ursprünglich dienten diese Kanäle dazu, das Land zu entwässern und den Torf zu verschiffen. An den Ufern entstanden lang gezogene Fehnkolonien. Bei zirka sechs Kilometern erreichen Sie den Wiesmoorer Ortsteil Wilhelmsfehn II. Der Kanal ist hier teilweise mit Schilf bestanden. Kleine Ruderboote dienen den Anrainern zu kleinen Ausflügen. Nach einem knappen Kilometer verlassen Sie den Kanal und lenken nach rechts in Richtung Wiesmoor-Ortsmitte. Durch den Ortsteil Auricher Wiesmoor II führt die Route bald durch ein ruhiges Wohngebiet. Bei zirka neun Kilometern, am Ortsrand von Wiesmoor, heißt es aufpassen, um nicht den Abzweig nach links auf einen schmalen Radweg abseits des Straßenverkehrs zu verpassen. Ein schmaler geschotterter Weg führt durch ein kleines Waldgebiet in eine naturwüchsige Heidelandschaft mit Moorflächen, bis sich nach links der Blick aufs Ottermeer, einen Hochmoorsee, öffnet. Sobald Sie die gepflasterte Straße erreichen, lenken Sie nach links. Sie radeln vorbei am Ottermeer, wo Tretboote, ein Badestrand und die Gastwirtschaft „Otterstübchen“ zum Verweilen einladen. Sie folgen den Radwegmarkierungen vorbei an Gewächshäusern bis in den „Dahlienweg“, wo die Blumenhalle als größte Attraktion Wiesmoors eine Besichtigung lohnt. Eine Vielzahl von Pflanzen und Blumen vermitteln dem Besucher ein farbenprächtiges Bild und die Fontänen einer riesigen Wasserorgel tanzen zu Melodien bekannter Kompo-nisten. Blumen bestimmen seit Jahrzehnten das Bild der Gemeinde. Hier steht die größte zusammenhängende Gewächshausanlage Europas, in der allein jährlich etwa 4,5 Millionen Topfblumen produziert werden. Alle Gärtnereibetriebe der Stadt züchten zusammen etwa 22 Millionen Topfblumen. Links von der Blumenhalle führt ein Weg in den Landschaftspark Wiesmoor und zum zirka 500 Meter entfernten Torfund Siedlungsmuseum. Das ehemalige Kolonistenhaus mit dem Torfbrunnen erinnert an die Moorkolonisation, die ab 1765 einsetzte. Im Tennenbereich sind zahlreiche Gerätschaften ausgestellt, die zu jener Zeit gebraucht wurden. 1906 begann die Urbarmachung des 70 000 ha großen Wiesmoores. Später wurde der Torf industriell abgebaut und in einem Torfkraftwerk zur Stromerzeugung genutzt. Aus dieser Zeit stammen die großen torfverarbeitenden Maschinen wie Abraumbagger, Torfbagger, Torfwendemaschine und Lorenbahn.

Wegbeschreibung

Wie das Moor entwässert wurde

Ostgroßefehn -> Wiesmoor -> Ostgroßefehn

Das Radwegenetz in Ostfriesland ist denkbar einfach zu verstehen:

In Kreuzungsbereichen orientieren Armwegweiser über zurückzulegende Entfernungen und Fahrtrichtungen zu Ihrem Wunschziel. Bei unübersichtlichen Situationen geben Tabellenwegweiser schon weit vor dem Kreuzungsbreich zuverlässige Informationen über die weitere Fahrtrichtung. Und unterwegs weichen Sie nicht vom rechten Pfad ab, wenn Sie den Richtungspfeilen der Zwischenwegweiser folgen.

Routeninfo
  • Statusgeschlossen
  • Strecke35.35 km
  • Dauer02:15 h
  • Aufstieg28 hm
  • Abstieg28 hm
Anreise
Öffentliche Verkehrsmittel

Fahrplanauskunft: Urlauberbus & ÖVM -> Verkehrsbund Ems-Jade, Tel: 04941 - 93 37 7

Anreise mit der Deutschen Bahn: 0180 5 99 66 33 (14 ct/Min. aus dem Festnetz)

Anfahrt

aus Richtung Osnabrück über die A 31 (Leer - Emden) und B 72 über Georgsheil nach Ostgroßefehn

aus Richtung Oldenburg über die A 28 und A 31 (Emden) sowie B 72 über Georgsheil nach Ostgroßefehn

aus Richtung Oldenburg über die A 28 und B 72 (Hesel, Aurich, Georgsheil) nach Ostgroßefehn

Parken

In ganz Ostfriesland finden Sie kostengünstige Tagesparkplätze

 

Weitere Infos und Links

In Ostfriesland wird Service groß geschrieben.

Die OSTFRIESLAND TOURISTIK - Landkreis Aurich GmbH steht Ihnen bei allen Fragen und Wünschen jederzeit kompetent und freundlich zur Verfügung. Rufen Sie einfach unsere Ostfriesland-Hotline Tel: 04931 - 93 83 200 an oder mailen Sie uns: info@mein-ostfriesland.de

www.mein-ostfriesland.de

Besonderheiten

  • aussichtsreich
  • geologische Highlights
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch

Kartenansicht