Hauptinhalt der Seite anspringen
Öffnet das Mobile Menü

Tour 20: Vom Aper Tief ans Zwischenahner Meer

Start

Apen, Ocholt, Bad Zwischenahn

Ziel

Bad Zwischenahn, Apen, Ocholt

Beschreibung

Die Route zeichnet sich durch gut radelbare fast durchgehend asphaltierte Straßen aus. Es handelt sich dabei meistens um kleine Wirtschaftswege, die überwiegend landwirtschaftlich genutzt werden und daher sehr verkehrsarm sind. Sehr schöne Landschaftsblicke erntet man in der Torsholter und Linderner Gegend, wo man auch am Landwirtschaftsmuseum Behlen vorbeifährt: eine beeindruckende Materialsammlung aus altem ländlichen Leben für Jedermann. Für eine Radelpause bietet sich das gegenüberliegende "Hogeneck" an, eine Schutzhütte der ganz besonderen Art. Quer durch den Forst "Südholz" führt die Route über Torsholt in die Zwischenahner Ortschaft "Rostrup". Hier sollte man in jedem Fall einen Abstecher in den "Park der Gärten", der größten Mustergartenanlage Deutschlands, einplanen. Neben den zahlreichen Rhododendren bieten hier über 90 Themengärten und Pflanzensammlungen einen faszinierenden Einblick in die Ammerländer Gartenkunst. Mindestens zwei Stunden sollte man für diese Sehenswürdigkeit veranschlagen. 

Von hier aus führt die Route am Südwestufer des Zwischenahner Meeres entlang. Das Meer entstand vor ca. 12.000 Jahren, als der darunterliegende Salzstock einstürzte und die entstandene Mulde voll Grundwasser lief. Im Ort passiert man zahlreiche, sehr schöne historische Häuser aus Klassizismus und Historismus. Sehr beachtenswert sind außerdem die schmucke mittelalterliche Pfarrkirche St. Johannes aus dem 12. Jahrhundert und das Freilichtmuseum "Ammerländer Bauernhaus" mit einer Galerie-Holländer Windmühle. Der weitere Weg zurück in die Gemeinde Apen führt über 1,7 Kilometer durch den Ohrweger Kirchweg. Dieser Streckenabschnitt ist nicht asphaltiert und nach starken Regenfällen gelegentlich schwer zu befahren. Der weitere Weg führt landschaftlich sehr reizvoll entlang des Fintlandsmoores zum Karlshofer Badesee am Rande der Ortschaft Ocholt. An warmen Tagen kann man hier ein entspanntes Bad in dem idyllischen See nehmen. Auf das Thema Kirchweg stößt man nochmals kurz bevor man die Ortschaft Apen erreicht. Eine große Informationstafel nebst Schutzhütte weist auf den alten Kirchweg hin, der von der Traubenstraße in Aperberg bis zur Heeren Wehren Brücke am Ortsrand führt. Apen stellt einen hübschen Ammerländer Ort mit schönen Wohnhäusern aus dem 19. Jh. und der Jahrhundertwende dar: Seit dem 13. Jh.schon als Grenzort der Oldenburger Grafen gegen Friesland gehalten, entstand im 16. Jh. eine echte Garnisonsfestung, deren Grabungsreste am westlichen Aper Tief liegen.

Wegbeschreibung

Die gesamte Tour 20 "Vom Aper Tief ans Zwischenahner Meer" hat eine gute Ausschilderung und läuft über ein nummerisches System. Die Tour ist in beide Richtungen, gegen den Uhrzeigersinn mit einem toten Punkt versehen, ausgeschildert und der Radler kann die Tour in beide Richtungen fahren und mit anderen Touren kombinieren. Zudem geben die Zwischenwegweiser des Radverkehrssystem unterwegs die Richtung an.

Die genaue Wegbeschreibung können Sie dem GPX-Track entnehmen.

Routeninfo
  • Statusgeschlossen
  • Strecke41.06 km
  • Dauer02:44 h
  • Aufstieg12 hm
  • Abstieg12 hm
Ausrüstung

Es wird keine spezielle Ausrüstung benötigt. Zur Sicherheit kann ein Reparatur- und Pannenset mitgeführt werden.

Sicherheitshinweise

Die Tour 20 "Vom Aper Tief an Zwischenahner Meer" kann ohne jegliche Gefahren durchgeführt werden. Flache Landschaften und gut ausgebaute Radfahrwege ermöglichen eine problemlose Fahrt.

Anreise
Öffentliche Verkehrsmittel

Die Tour kann von den Bahnhöfen in Bad Zwischenahn und in Westerstede-Ocholt gestartet werden.

Anfahrt

A28 / A29/ A31

Ihre Anreise erfolgt mit dem PKW entlang der Autobahn A1 und A 29 bis nach Oldenburg und von Oldenburg weiter entlang der A 28 in Richtung Emden/Leer bis nach Westerstede.

Parken

Öffentliche und gebührenfreie Parkplätze finden Sie an vielen Start- und Zielpunkten an der Route.

Besonderheiten

  • aussichtsreich
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich

Kartenansicht