Ems-Jade-Kanal Radweg

Start

Emder Binnenhafen

Ziel

Querfeuer Alte Mole Wilhelmshaven

Beschreibung

Für den Bau des heutigen Kanals nutzte man den Vorläufer des Ems-Jade-Kanals, den zwischen Emden und Aurich verlaufenden „Treckschuitenfahrtskanal“. Dieser diente der Personen-, Tier- und Güterbeförderung, die mit von Pferden gezogenen „Schuiten“ (Binnenschiffe) abgewickelt wurde, die fahrplanmäßig verkehrten. Auf damals halbem Wege, in Middelhaus, wurden die Pferde gewechselt und Erfrischungen eingenommen. Die Treidelwege waren so breit, dass sie auch von Kutschen und Landauern und für Eilnachrichten von der „Reitenden Post“ benutzt werden konnten. (Quelle Wikipedia)

Heute reitet die Post nicht mehr und die Wege entlang des Kanals können anderweitig genutzt werden. Radwandern ist eine sehr gute Möglichkeit! Auf dem Ems-Jade-Kanal Radweg radeln sie „quer durch“ die ostfriesischen Halbinsel und entdecken Sie das landschaftlich vielseitige und interessante Binnenland unserer schönen Region. Diese Radroute ist ein Streifzug durch die Landschaften Ostfrieslands. Ostfriesland ist ein Küstenland und besteht grob umrissen aus drei verschiedenen Landschaftstypen mit unterschiedlichen Höhenniveaus: die Marsch, die Geest und das Moor. Diese drei Naturlandschaften gibt es in Ostfriesland und auf ihrem Weg erleben Sie alle! Auf den ersten Blick ist der Unterschied zwischen diesen Landschaftstypen nicht so auffällig, denn der erste Eindruck von Ostfriesland ist oft: „alles ist platt“. Ein ostfriesischer Volksspruch lässt aber Unterschiede erahnen: „Ostfresland is as en Pankook, de Midden is am dicksten und de Rand is am fettesten.“ (Ostfriesland ist wie ein Pfannkuchen, die Mitte ist am dicksten und der Rand ist am fettesten). Der Vergleich mit dem Pfannkuchen zeigt, dass Steigungen auf dieser Radtour kaum zu erwarten sind. Mal den Deich oder eine Brücke hoch, das war es auch schon. Sie können es also ganz entspannt angehen lassen! Streifen Sie durch Ostfriesland entdecken Sie Seen (Meere) an den Niedermoorstandorten, am Rand der Geest im Übergang zur Marsch, Deiche im Binnenland und „erklimmen“ Sie die Geest, die am höchsten liegende Landschafsform der ostfriesischen Halbinsel. Überall auf der Tour erfahren Sie etwas über die Landschaft und entdecken Sie in eine uralten Kulturlandschaft und Ihre Natur.

Wegbeschreibung

Am alten Emder Binnenhafen geht es los. Lassen Sie es locker angehen und genießen erstmal die Aussicht über das im Herzen der Stadt liegende Wasser, auf die Museumsschiffe und die Emder Innenstadt. An der digitalen Informationssäule können Sie schon mal einen Blick auf den Weg werfen, der vor Ihnen liegt. Bevor Sie immer am Wasser entlang zur Kesselschleuse gelangen. Ein kulturhistorisches Bauwerk und sehenswerte, denkmalgeschützte Rarität. Informationen zu Funktion und den Besonderheiten der Kesselschleuse finden Sie vor Ort. Weiter geht die Fahrt direkt auf dem Kanaldamm bis zur „Uphuser Klappe“ Klappe steht für Klappbrücke. Dort wechselt der Weg vom Damm auf die parallel zum Kanal verlaufende Straße. Ab hier verläuft der Ems-Jade-Kanal Radweg zusammen mit dem 3-Meere-Weg, welcher die drei Binnenseen Großes Meer, Loppersumer Meer und Hieve zwischen Emden und Aurich erschließt. Hier liegt ein wertvolles Brutgebiet für Wiesen- und Röhrichtvögel sowie ein Rastgebiet von nationaler und internationaler Bedeutung für nordische Gänse und Watvögel. Am großen Meer erfahren Sie mehr über die Natur der Flachwasserseen. Bald erreichen Sie den Woldenweg. Ab der Kreuzung zum Herrenmeedeweg führt ein „Abstecher“ des Ems-Jade-Kanal-Radweges weiter über den Woldenweg zum Großen Meer, mit all seiner touristischen Infrastruktur der Gemeinde Südbrookmerland. Der Verlauf ist ausgeschildert. Die Hauptroute verläuft weiter über den Wolde- und Herrenmeedeweg bis zum „Mittelhaus“. Am Mittelhaus führt Sie der Weg über die Brücke. Folgen Sie dann dem Verlauf der Straßen Zum Mittelhaus, Hinterfennenweg und Loogstraße, bis Sie in Fahne in der Gemeinde Ihlow wieder an den Kanal kommen. Über die Brücke geht es in den alten Postweg in Richtung Aurich weiter. An der Schleuse Kukelorum vorbei geht es direkt bis in die Stadt. Über den Grünen Weg, die Straße Am Kanal und Am neuen Hafen, die Hasseburger- und Tannenbergstraße erreichen sie den Hafen von Aurich. Der Ems-Jade-Kanal macht hier einen „Knick“ folgen Sie der Beschilderung durch den Hafen  und gelangen Sie so wieder auf den wasserbegleitenden Weg, den Treidelweg. Im angenehmen Schatten vieler Bäume folgen Sie diesem, bis Sie nach Marcardsmoor, einem Ortsteil der Stadt Wiesmoor, gelangen. Auf diesem Abschnitt der Route durchqueren Sie eine reizvolle Wallheckenlandschaft. In Marcardsmoor wechseln Sie an der Brücke die Kanalseite und fahren südlich über die Upschörter Straße und dann den Auricher Weg weiter bis zur nächsten Brücke. Hier wechseln Sie wieder die Seite und folgen dann dem Ems-Jade-Wanderweg bis zur Wassermühlenbrücke. Über den Borgweg, die Straße Spetz und den Steenweg gelangen Sie etwas ab vom Kanal nach Reepsholt in der Gemeinde Friedeburg. Am Ende des Steenwegs geht es nach rechts auf die Reepsholter Hauptstraße wieder „runter an den Kanal“ und über die Brücke auf dem südlichen Kanalufer auf dem Weg Hoher Horst bis zur nächsten Brücke. Hier ist erneut ein Seitenwechsel nötig. Folgen Sie dem Hoheescher Weg in den Langelandsweg und biegen dann nach rechts in die Frieslandstraße ein. Wo die Straße sich gabelt, fahren Sie rechts und folgen der Abickhafer Dorfstraße bis Sie wieder an den Kanal gelangen. Auf dem nördlichen Ufer folgen Sie dann dem Anglerweg und Robbenweg in die Gemeinde Sande bis Sie an die Gödenser Straße gelangen und den nächsten Seitenwechsel vornehmen. Über die Brücke, an einer kleinen Marina vorbei, gelangen Sie auf das südliche Ufer des Kanals. Fahren Sie hier weiter bis Sie unter der Autobahn hindurch an die nächste Brücke gelangen. Wieder ist ein Seitenwechsel vorzunehmen. Über den Loppelter Weg gelangen sie auf die nördliche Seite des Kanal auf die Leyleckerhörn. Südlich des Sander Sees geht es nun weiter. Nach Querung der Hauptstraße folgen sie dem Weg am Kanal auf der Straße Alt Marienhausen. Bleiben Sie auch nach der nächsten Brücke auf dieser Kanalseite, queren die Umfangstraße und erreichen so die Stadt Wilhelmshaven. Folgen Sie dem Fräukenweg und biegen dann nach rechts in die Ebkeriege ein. Vor der Brücke geht es dann links über den Kanalweg weiter. Am Ende biegen Sie dann links in den Banter Weg ein und dann rechts in die Havermonikestraße, an deren Ende sie rechts abbiegen, um dem Kanalweg zu folgen. Er führt über die Jadeallee bis direkt auf den Bontekai. Über die Promenade entlang der Museumsschiffe führt der Weg rechts in die Ahrstraße, die Sie nehmen müssen, um über die Straße zur Kaiser Wilhelm Brücke über eben diese zu fahren. Am Südstrand geht es weiter, dann über die Schleusenstraße durch das Deichschart entlang des Nassauhafens immer am Wasser entlang bis Sie das Ende des Ems-Jade-Kanal Radweges erreichen das Querfeuer Alte Mole.

Kartenansicht

Unterkünfte entlang des Ems-Jade-Kanal Radwegs

Emden
Emden

Emden

Emden ist ein wahres Kleinod in Ostfriesland. Früher bestimmten Meer und Hafen die Geschicke der Stadt, heute können bei einem Stadtbummel historische Boote im Hafen bestaunt oder eine Grachtenfahrt unternommen werden. 

Ihlow
Ihlow

Ihlow

Ihlow, das ist ostfriesische Lockerheit, Natur, Historie und Aktivurlaub. Entdecken Sie die Klosterstätte im Wald, viele Angebote für Natur- und Sportbewusste und gelebte ostfriesische Tradition im Mittelpunkt Ostfrieslands.

Südbrookmerland
Südbrookmerland

Südbrookmerland

Südbrookmerland, das steht für Radfahren, Wassersport und eine wunderschöne Landschaft, geprägt durch Kirchen und historische Mühlen. Das Highlight der Feriengemeinde ist das Große Meer.

Aurich
Aurich

Aurich

Aurich, eine Region mit Wohlfühlcharakter und Kleinstadtflair, wo man den Alltag hinter sich lassen kann. Im Herzen Ostfrieslands liegt die Residenzstadt mit ihrem traumhaften Radwanderwegnetz und der gemütlichen Innenstadt. 

Friedeburg
Friedeburg

Friedeburg

Das grüne Tor zur Nordsee, so wird der Erholungsort Friedeburg auch genannt. Weite Grünflächen und eine Wallheckenlandschaft bieten Ruhe und Entspannung. Die Gemeinde Friedeburg ist sowohl traditionsbewusst als auch weltoffen. 

Sande
Sande

Sande

Sande ist geprägt von seinen fünf historischen Kirchen, den Mühlen und dem schönen Schloss Gödens mit seinem idyllischen Schlosspark. Hier können Sie sich erholen und die Seele baumeln lassen. 

Wilhelmshaven
Wilhelmshaven

Wilhelmshaven

Wilhelmshaven - die Hafenstadt am Jadebusen - lädt mit ihrer maritimen Meile, dem großen Hafen mit der Kaiser-Wilhelm-Brücke und vielen Museen zu einem Spaziergang an der frischen Meeresluft ein.