Hauptinhalt der Seite anspringen
Öffnet das Mobile Menü

Aurichs Wasserstraße - der Ems-Jade-Kanal

25.11.2021 11:00 - 17:00

Aurich

Wasserwege waren schon immer Handelsstraßen und spätestens die Industrielle Revolution forderte künstliche Wasserstraßen. Kanäle wurden gebaut, ihre Ufer mit Wegen ausgestattet, Plattbodenschiffe entwickelt. Kanalschiffe waren „Treidelschiffe“. Sie wurden mit Tauen von Menschen oder Pferden „getreidelt“ – plattdeutsch „getreckt“. „Treckfahrtskanal“ hieß deshalb 1799 der erste Abschnitt zwischen Aurich und Emden.Weiter ging‘s 1869 nach der Einweihung des preußischen Marinehafens. Bis nach Wilhelmshaven sollte der „Treckfahrtskanal“ begradigt und vertieft fortgeführt werden. Die „Kesselschleuse“ in Emden und das „Kukolorum“ in Rahe bei Aurich wurden angepasst. Für den Verlängerungsabschnitt mussten weitere Schleusen eingeplant werden.Der neue „Ems-Jade-Kanal“ wurde 1888 eingeweiht. Er diente dem Transport von Kohle aus dem Ruhrgebiet, von Ziegeln aus dem Emsland sowie von Torf und landschaftlichen Produkten aus der Region. Bis zum Zweiten Weltkrieg wurden jährlich zwischen 100.000 bis 200.000 Tonnen auf dem Kanal befördert. Danach übernahm der Bund die Unterhaltung. Der Ausbau des Straßengüterverkehrs jedoch minderte die Bedeutung. Heute leben auf und am Ems-Jade-Kanal Freizeit und Sport.

Allgemeine Informationen

Eignung
  • Schlechtwetterangebot

Kontakt

Veranstaltungsort
Historisches Museum
Burgstraße 25
26603 Aurich
Deutschland
Webseite besuchen

Veranstalter
Historisches Museum
Burgstraße 25
26603 Aurich
Tel.: 04941 123600
E-Mail schreiben
Webseite besuchen

Preisinformation

Erwachsene 3,50 €
Kinder 2,00 €
Familienkarte 7, 00 €
Führung für Gruppen 20,00 €



Zeiten

    Aurich? Und wo genau?

    Aurich – Wo kann man in der Nähe übernachten?

    Mehr Übernachtungsmöglichkeiten anzeigen